T-store und SwissGrapes stellen Ihnen in Zusammenarbeit mit den Tamedia-Titeln jeden Monat Schweizer Weine und die Weinbaugebiete unseres Landes vor. Entdecken Sie diesen Monat die Genfer Weine. Im Oktober sind die Schaffhauser und Thurgauer Weine an der Reihe.

Genf

Weine aus dem Kanton

Die Region Genf ist wohl bekannt für ihre Chocolatiers und Uhrmacher, in Sachen Weinbau ist sie aber nicht zu unterschätzen. Mit nicht weniger als 1’400 Hektaren Reben ist Genf der drittgrösste Weinbaukanton des Landes.

Die Reben liegen grösstenteils am rechten Rhoneufer, im Osten des Kantons, wo sich die Dörfer Dardagny, Peissy und Satigny befinden. Satigny ist die grösste Weinbaugemeinde der Schweiz. Sie besitzt mehr Reben als der gesamte Kanton Graubünden mit seinen 422 Hektaren.


Die weiteren Terroirs des Genfer Weinguts “entre Arve et Rhône” und “entre Arve et Lac” befinden sich im Süden, respektive im Osten. Dazu gehört auch die Enklave Céligny im Kanton Waadt. Die Vielfalt der Rebsorten ist Bezeichnend für die Region. Beinahe 90 Sorten werden angebaut. Es gibt jedoch nur einen Hausherrn: Den Gamay. Er deckt einen Drittel aller Rebstöcke ab. Auf dem Genfer Terroir entfaltet sich der Gamay hervorragend: Knackige und fruchtige Weine, welche jung genossen werden oder aus alten Reben stammenden komplexere Weine, welche am besten geduldig im Keller aufbewahrt werden.

Nicht vergessen darf man die tollen Weine aus der Assemblage von Gamaret und Garanoir oder aus Rebsorten wie Sauvignon Blanc, Chardonnay oder Aligoté. Unsere Freunde am Ende des Genfersees können stolz auf ihren Aufstieg in der Schweizer Weinlandschaft sein!

SwissGrapes Weine aus dem Kanton Genf

Als Abonnent/in eines Tamedia-Titels profitieren Sie von unseren Angeboten zu "Abonnentenpreisen".

In Chasselas We Trust

Stéphane Gros

Gamay la Briva

Emilienne Hutin

Rosé Lullier

Château L’Évêque

Genferei
(3 Flaschen)

Ein Weisser, ein Roter, ein Rosé: Lassen Sie sich verführen!

Preis: Fr. 70.–
(Nicht-Abonnenten Fr 78.-)

Gamay

La Briva

Vieilles Vignes

Emilienne Hutin

Rosé Lullier

Château L’Évêque

Gamay

La Briva

Emilienne Hutin

Gamay

Les Bornaches

Château L’Évêque

La Cuvée des Seigneurs

SwissGrapes

Gamay

Les Parcelles

Jamais sans Gamay

(6 Flaschen)

Nicht-Abonnenten
Abonnenten

Eine Auswahl für Gamay-Liebhaber...

Abonnenten
Nicht-Abonnenten

Preis: Fr. 119.–
(Nicht-Abonnenten Fr. 129.-)

Entdecken Sie alle unsere Angebote

Cé qu'è lainô
(3 Flaschen)

Zu Ehren der Genfer Hymne!

Consonance

Les Parcelles

Gamay

La Salamandre Tachetée

Stéphane Gros

Gamaret

Château L’Évêque

Preis: Fr. 89.-
(Nicht-Abonnenten Fr. 99.-)

Nicht-Abonnenten
Abonnenten

In Genf werden grossartige Weine produziert! Diese bunte Auswahl ist das perfekte Beispiel dafür: ein Weiss-, ein Rotwein und ein Rosé. Sie bringen die Vielseitigkeit der Terroirs und Rebsorten des Kantons sowie das Talent ihrer Produzenten zum Ausdruck!

Diese 3 Rotweine drücken die ganze Pracht des Kantons Genf aus. Ob am linken oder rechten Rhone-Ufer, Genfer Winzer bieten herrliche Rotweine an, bei denen Kraft und Struktur harmonieren. Sie verwenden Rebsorten, die seit langem im Kanton etabliert sind, und andere, die erst vor kurzem in die Genfer Republik gekommen sind. Wir haben 3 ausgewählt, die der Genfer Hymne alle Ehre erweisen.

Gamay, herrlicher Gamay! Leider genoss diese Rebsorte aufgrund der intensiven Produktion in den 60er bis 80er Jahren nicht immer einen guten Ruf. Heute erlebt diese Rebsorte eine Renaissance. Die Winzer begrenzen die Erträge und arbeiten äusserst streng im Keller, um feine, komplexe und dichte Weine zu keltern.Es sind Weine, die dem aktuellen Zeitgeist entsprechen: leicht, frisch und verlockend.

Ein gemäßigtes Klima

Stéphane Gros, ein Freund des Genfer Terroirs

Man spricht oft von den 100 Orten, 100 Filmen oder 100 Dingen, die man vor seinem Tod unbedingt noch erleben muss. Für uns war der Besuch bei Stéphane Gros Teil unserer "To-Do-Liste". Und so haben wir Stéphane besucht. Dann besuchten wir ihn ein zweites Mal und dann nochmals. So entstand eine Freundschaft.

Heute sind wir sind wieder einmal auf dem Weg zu unserem lieben Stéphane. Er empfängt uns bei herrlichem Sommerwetter auf seinem Weingut in Dardagny. Es könnte nicht besser sein, um über Wein zu sprechen. Wir nutzen die Frische des Kellers und degustieren Weine die sich noch in Tanks und Fässern befinden. Wir degustieren herrlichen Viognier und Sauvignon, die dieser Genfer Winzer mit Eleganz, Ausgewogenheit und immer mit einer schönen Frische zu veredeln weiss. Eigenschaften, welche sich in all seinen Weinen wiederfinden. Stéphane ist auch für den langen Ausbau in grossen Holzfässern bekannt. Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass sich die Weine lange Zeit entwickeln können, ohne zu stark vom Holz gezeichnet zu werden. Gleichzeitig profitieren sie von allen Vorteilen dieses Materia

Als die Degustation der Rotweine beginnt, nimmt Stéphane seine Pipette, klettert auf ein Fass und lässt uns blind einen seiner Topfen degustieren. Wow! Dieser Gamay, der 36 Monate in einem 2'000 Liter Fass gereift wurde, beeindruckt uns wirklich. Dieser Wein ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Mit seinem langen Ausbau und der teilweise in ganzen Trauben durchgeführten Gärung ist er ein kraftvoller Wein mit bemerkenswerter Balance. Nach einigen charmanten Pinot Noir, Gamaret und kräftigen und rassigen Cabernet Franc hat uns diese breite Degustation die ganze Vielfalt und das Potenzial des Genfer Terroirs aufgezeigt. Im Laufe unserer Begegnungen wurde uns schnell klar, dass wir vieles mit Stéphane teilen. Es gibt gerade eines, das besonders hervorsticht: unsere Liebe zum Chasselas.

Als Abschluss dieser schönen Degustation, die uns richtig begeisterte, nehmen wir nun eine "Rincette" von Chasselas. Dabei beginnt eine Diskussion, die den Verlauf unseres Gesprächs verändert hat. Wir beginnen über die 100 Orten, 100 Filmen und 100 Dinge, die wir noch unbedingt vor unserem Tod noch erleben müssen, zu sprechen. Unter Chasselas-Liebhabern dreht sich die Diskussion schnell um die "99 Chasselas, die man vor seinem Tod trinken muss". Öffnen Sie die erste Seite des gleichnamigen Buches von Jérôme Aké Béda und Pierre-Emmanuel Buss (“Les 99 Chasselas à boire avant de mourir”). Sie werden verstehen: Der erste Chasselas dieser "Bibel" heisst "In Chasselas We Trust" und wurde 2010 von Stéphane Gros produziert. Dieser Wein wurde nur einmal und in limitierter Auflage vinifiziert, und wir hatten ihn glatt verpasst…

Aber warum hat er ihn nie wieder hergestellt, obwohl er ein Hit war? Stéphane, der noch an seiner Liste der 100 Dinge arbeitet, hatte nie die Gelegenheit, die richtige Person zu finden, um diesen Wein erneut zu produzieren. Die “Rincette” von Chasselas drängt sich auf, und Stéphane schlägt uns vor, diesen Wein noch einmal zu machen: "Ja, ja, den mache ich nur mit Euch, SwissGrapes!"Diesem Besuch und diesem unvergesslichen Austausch ist es zu verdanken, dass wir den ersten der 99 Chasselas, den man vor seinem Tod trinken muss, wieder zur Welt gebracht haben. Sie haben ihn noch nicht probiert? Dann wissen Sie, was Sie zu tun haben! „In Chasselas We Trust“ und eine Auswahl der Weine von Stéphane Gros sind ab sofort bei SwissGrapes erhältlich.

Trust Elements

“ Add a description of your offer and key benefits. What it is and how it helps your customer. Add a description of your offer and key benefits. ”

A few sentences about your product. How it helps to solve clients' problems. It should convince the unconvinced. No fake quotes or photos!

Amanda Baker

Miguel Hernandez

John Smith

A few sentences about your product. How it helps to solve clients' problems. It should convince the unconvinced. No fake quotes or photos!

A few sentences about your product. How it helps to solve clients' problems. It should convince the unconvinced. No fake quotes or photos!

Die anderen Kantone